Mehr als 1/5 der Deutschen ist das Gedenken an Holocaust zu viel. Gerade deshalb sollte immer wieder ein „Denk-Mal“ gesetzt werden von den 4/5.
Ein „Denk-Mal“ wie alles anfing: der polnische Auschwitz-Überlebende Marian Turski erinnerte: „Auschwitz fiel nicht vom Himmel. Der Terror des NS-Regimes fing klein und unwesentlich an -> Verbot für Juden sich auf bestimmte Parkbänke zu setzen.“
Ein weiteres „Denk-Mal“ über die heutige Verantwortung setzte BPr. Steinmeier in dem er ins Gästebuch der Gedenkstätte von Auschwitz schreibt: „Es waren Deutsche, die andere Menschen herabgewürdigt, gefoltert und gemordet haben.“
Welches „Denk-Mal“ setzen wir persönlich heute?